Studienfahrt – Irland 2018

Am 21. Juli um 2:00 Uhr fuhren wir in Scheinfeld ab. Unser erstes Ziel war der Flughafen in Frankfurt, nachdem wir dort angekommen waren und unser Gepäck aufgegeben hatten, konnten wir uns noch ein bisschen ausruhen und uns auf den Flug nach Dublin vorbereiten. Nach einer langen Nacht kamen wir gegen 8:00 Uhr in Dublin an und lernten Tony kennen, unseren Busfahrer für die Woche. Mit ihm machten wir uns zuerst auf den Weg nach Galway, wobei wir einen kleinen Halt in Birr machten. Dort bekamen wir eine private Führung durch das Birr Castle, das im Besitz des Siebten Earl of Rosse ist und auch heute noch von ihm und seiner Familie bewohnt wird. Zum Schloss gehört auch noch ein riesiger Schlossgarten mit vielen sowohl seltenen, als auch exotischen Pflanzen, den wir auch besuchten.


Anschließend fuhren wir weiter nach Galway. Dort angekommen bezogen wir unsere Zimmer und machten uns für die kurze Stadtführung fertig. Zufälligerweise fand in diesen Tagen ein Art & Music Festival mit vielen Straßenmusikern statt, was unseren Abend füllte.

Am Sonntag machten wir dann eine Rundfahrt durch den Connemara National Park. Wir fuhren durch grüne Wiesen und wunderschöne Berglandschaften und machten sogar einen Stopp an einem kleinen Wasserfall, wo wir sogar Lachse bei ihrer Wanderung flussaufwärts beobachten konnten. Der nächste Halt war eine Besichtigung der Kylemore Abbey and Gardens. Auch hier gab es wieder viel Natur und einen schönen Garten. Auf dem Rückweg nach Galway besichtigten wir noch Clifden, anschließend hielten wir noch am Meer, in dem sich einige sogar badeten. Den Abend durften wir frei gestalten, einige sind noch einmal ans Meer, andere auf das Festival gegangen.

Irland 2018

Irland 2018


Am nächsten Morgen packten wir unsere Sachen und fuhren weiter nach Ennis. Auf dem Weg machten wir einen Zwischenstopp an den Cliffs of Moher. Leider war es an dem Tag sehr nebelig und es regnete, sodass unsere Sicht ein bisschen eingeschränkt war, trotzdem war es ein gelungener Ausflug. Abends checkten wir dann in unserem Hostel in Ennis ein, waren einkaufen und uns die Stadt anschauen. Auch abends durften wir unsere Zeit wieder selbst füllen und setzten uns entweder an den Fluss oder machten noch einen kleinen Spaziergang.

Irland 2018

Am Dienstag ging es schon früh los, da wir einen weiten Weg bis Dublin hatten. Auf dem Weg besichtigten wir den Irish National Stud in Kildare, ein Gestüt mit vielen Zuchtpferden. Hier gab es auch einen sehr schönen Chinesischen Garten, in welchem wir picknickten, dann ging es auch schon weiter nach Dublin. Dort angekommen hatten wir die Möglichkeit, eine kleine Stadtführung zu machen oder den Abend selbst zu gestalten. Die Stadtführung war sehr interessant und kurzweilig und wir sahen viele Sehenswürdigkeiten, wie den Fitzwilliam Square oder verschiedene Statuen. Anschließend ließen wir den Abend noch in einem „Singing Pub“ bei Live Musik ausklingen.

Irland 2018

Am nächsten Tag bekamen wir in zwei Gruppen eine Stadtführung von einer Einheimischen. Sie zeigte uns viele unbekannte, aber schöne Orte und erklärte uns mittels kleiner Anekdoten die Geschichte Dublins. Nachdem wir uns nun auskannten, durften wir die Stadt auf eigene Faust erkunden, wobei viele doch bei den unzähligen Shopping Möglichkeiten hängen blieben. Nachmittags besuchten wir dann noch gemeinsam das Trinity College, in dem das Book of Kells, eine illustrierte Handschrift aus dem achten oder neunten Jahrhundert, zu finden ist. Der Abend stand uns wieder zur freien Verfügung. Dabei bot es sich an, sich an den Fluß Liffey zu setzten, der direkt an unserem Hostel vorbeifloss.

 

Am nächsten Tag hatten wir nur noch einen kurzen Aufenthalt in Dublin und füllten diesen mit einem Besuch im James Joyce Center, in dem es Informationen zu James Joyce und vor allem seinem bekannten Werk Ulysses gab. Dann ging es für uns schon wieder zum Flughafen und mit ein bisschen Verspätung kamen wir auch um21.30h in Frankfurt an, wo unser Bus nach Scheinfeld schon wieder wartete.

Wie man sieht, hatten wir ein bunt gemischtes und interessantes Programm und kamen einmal quer durch Irland. Für dieses wunderschöne Erlebnis und die ganze Fahrt bedanken wir uns auch nochmal bei Frau Nennmann, Frau Seifert und Herrn Ebneth!

Anna R.

Physik-Exkursion nach Genf

Wo kommen wir her? - Um dieser Frage auf den Grund zu gehen besuchten wir am Mittwoch, dem 27. September 2017, das europäische Zentrum für Kernforschung in Genf an der schweizerisch-französischen Grenze.

LHCAm Vortag waren wir zu einer sechsstündige Busfahrt ab Heidelberg in Richtung Schweiz aufgebrochen. Um sieben Uhr in der Früh stiegen wir übermüdet, aber guter Dinge, aus dem Bus aus und erarbeiteten uns anschließend in kleinen Gruppen verschiedene Fachaspekte über das CERN. Anschließend hörten wir einen einstündigen Vortrag eines Physikers, der seit 35 Jahren vor Ort tätig ist. Danach fuhren wir zum CMS-Detektor des Large Hadron Colliders (LHC), dem größten Teilchenbeschleuniger der Welt, wo wir in kleinen Gruppen eine ausgiebige Führung durch die Forschungsanlage bekommen haben. Dabei waren vor allem beeindruckend die unglaubliche Größe und Komplexität der Anlage. Zum Abschluss besuchten wir noch die Ausstellung im „globe“ die uns die gesamte Thematik des CERN Forschungszentrum näher brachte.

Nach einer anstrengenden, neunstündigen Heimfahrt, fielen wir ins Bett, um am nächsten Morgen wieder top motiviert in der Schule zu sitzen.

Linda B., Emma H., Maximilian H., Q11

Who's Online

Aktuell sind 69 Gäste und keine Mitglieder online