CSI Würzburg

Besuch der Biologiekurse der Q 12 im Rudolf-Virchow-Zentrum - center for integrative and translational bioimaging - der Julius-Maximilians-Universität Würzburg unter dem Motto CSI Würzburg

"Crime Time": Die Schüler/innen waren wie im Tatort oder CSI bei ihrem Besuch im Virchowlab dem Täter auf der Spur. Sie verglichen eine "Tatort"-Probe mit der DNA von vier "Verdächtigen" und konnten so eine hauptverdächtige Person ermitteln. Mit modernsten Methoden der forensischen Biologie klärten die Zwölftklässler/innen den Fall und vertieften dabei nach einer kurzweiligen Einführung und Sicherheitsbelehrung ihr theoretisches Wissen über die Methoden Polymerase-Kettenreaktion (PCR) und DNA-Gelelektrophorese praktisch.

 

 

 

Schüler/innen bei Vorübungen zum Pipettieren mit Eppendorf Pipetten.

 

Eine erfolgreiche Durchführung zeigte einen "Regenbogen"

 

Bestückung des Thermocyclers zur PCR Methode

 

Auftragen einer Gelelektrophorese zur Bestimmung des Tatverdächtigen

 

OStRin Nicole Köstner

Aktuell sind 44 Gäste und keine Mitglieder online