Eltern, Schüler und Lehrer lesen Weltliteratur

Das Literaturgespräch – eine schöne Schultradition wird nun endlich fortgesetzt


Wir diskutieren über Gustave Flauberts „Madame Bovary“


Seit dem Frühling 2012 haben sich in schöner Regelmäßigkeit eifrige Leserinnen und Leser aus unserer Schulgemeinschaft halbjährlich, einmal im Frühling und einmal im Herbst, zum abendlichen Literaturgespräch über einen bedeutenden Roman der Weltliteratur getroffen. Pandemiebedingt mussten wir damit zuletzt leider aussetzen.


Nun wagen wir einen neuen Anfang im Sommer. Nach wie vor soll es um Gustave Flauberts großen Roman „Madame Bovary“ gehen. Je nach Wetter und Pandemiesituation samt den damit verbundenen Geboten der Vernunft und amtlicher Sicherheitsvorgaben wollen wir uns am 22. Juli um 19.00 Uhr entweder unter freiem Himmel zu einem abendlichen Abstandsgespräch treffen oder zu einer Onlinekonferenz.


Flauberts Roman gilt als eines der Hauptwerke der Epoche des Realismus und gehört zum ewigen Schatz der Weltliteratur. Gleichwohl lässt sich über dieses Werk bis heute kontrovers diskutieren. Wer diesen Roman gelesen hat, weiß, was Psychologen und Kulturwissenschaftler unter Bovarysmus verstehen und entdeckt vielleicht sogar die/den ein oder anderen an Bovarysmus Leidende/n in seiner eigenen Umgebung. Na, neugierig geworden?


Wie immer sind zu diesem Abendgespräch in heiterer Runde herzlich eingeladen: fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe zehn, alle Eltern, Kolleginnen und Kollegen sowie – denn gute Traditionen sollten fortgeführt werden – ehemalige Schüler/innen und deren Eltern.

Ihre etwaigen Fragen beantworte ich gerne.

Ihnen allen eine erquickliche Lesezeit, interessante Entdeckungen und überhaupt weiterhin viel Freude an der Literatur! Ich freue mich auf das Gespräch über „Madame Bovary“.


Mit den besten Grüßen
Ihr Peter Reus

 


 

Unsere bisherigen Literaturgespräche

 

  1. Lew Tolstoj: Krieg und Frieden (19. April 2012)
  2. Stendhal: Rot und Schwarz (18. Oktober 2012)
  3. Henry James: Bildnis einer Dame (11. April 2013)
  4. Iwan Turgenjew: Väter und Söhne (22. Oktober 2013)
  5. John Steinbeck: Die Straße der Ölsardinen [und ergänzend: Wonniger Donnerstag] (7. Mai 2014)
  6. Miguel de Cervantes: Don Quijote von der Mancha (11. November 2014)
  7. Giuseppe Tomasi di Lampedusa: Der Gattopardo (5. Mai 2015)
  8. Gabriel García-Márquez: Hundert Jahre Einsamkeit (23. November 2015)
  9. José Eca de Queiroz: Vetter Basilio (10. Mai 2016)
  10. Anthony Powell: Eine Frage der Erziehung [und ergänzend: Tendenz steigend] (9. November 2016)
  11. Charles Dickens: Oliver Twist (27. April 2017)
  12. August Strindberg: Das Rote Zimmer (7. November 2017)
  13. Colum McCann: Die große Welt (24. April 2018)
  14. Albert Camus: Die Pest (22. Oktober 2018)
  15. Fjodor Dostojewski: Die Brüder Karamasow. [Bücher 1 bis 6] (3. Juni 2019)
  16. Fjodor Dostojewski: Die Brüder Karamasow [Bücher 7 bis 12 und Epilog] (7. November 2019)

 

Ausblick:

  1. Gustave Flaubert: Madame Bovary (Frühjahr oder Herbst 2021 … coronabedingt: => Frühjahr 2021?)

 

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online