Polizeipräsident referiert vor der Q 11

Hohen Besuch hatte am Mittwoch, 10.11.21, die Q 11. Der Mittelfränkische Polizeipräsident Roman Fertinger referierte, unterstützt von Polizeirat Endres, vor den rund 60 Jugendlichen im neuen Doppelklassenzimmer im Obergeschoss des C-Baus.

Polizeipräsident

Herr Fertinger führte die Hörer in die Aufgaben der Polizei als Teil der Exekutive im Rahmen der demokratischen Gewaltenteilung (Art. 20 GG) ein, der es vorbehalten sei, das Gewaltmonopol des Staates durchzusetzen. Anhand des Organigramms der mittelfränkischen Polizei erläuterte er die Aufgaben der verschiedenen Abteilungen und Inspektionen, in denen rund 5500 Personen für die Sicherheit im Regierungsbezirk sorgen.

Besonders interessant und vielleicht auch unerwartet für die Jugendlichen waren die auch emotionalen Schilderungen persönlicher Erlebnisse und Erfahrungen aus über vier Jahrzehnten Polizeiarbeit, die neben der institutionellen die persönlich-menschliche Seite der Polizeiarbeit illustrierten. Auch auf die Frage eines Schülers nach der schönsten und der schlimmsten Erfahrung im Berufsleben gaben die Referenten authentisch Antwort. Kraft dazu, schlimme Erfahrungen zu verarbeiten und schwere Entscheidungen zu treffen, schöpfe er, so der Polizeipräsident, aus seinem christlichen Glauben. Mit dem Appell, Polizeibeamten immer von Mensch zu Mensch ohne Angst oder Feindbild zu begegnen, schloss Herr Fertinger seinen Vortrag.

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online