Kammerorchester Camerata Ivoti aus Brasilien

Ein nicht alltägliches Konzert erlebten die Schüler des Gymnasiums Scheinfeld kurz vor den Faschingsferien am 2.2. 2016 in der Aula, denn 20 Schülerinnen und Schüler von der brasilianischen Schule „Instituto de Educacoa Ivoti“ machten auf ihrer Europatournee auch einen Stopp in Scheinfeld. Nach einem Konzert in der evangelischen Erlöserkirche, wollte das „Kammerorchester Camerata Ivoti“ auch den Schülern und Lehrern des Gymnasiums eine Kostprobe ihres international anerkannten Könnens geben.

Brasilianisches Orchester

Interessant ist, dass sowohl der Leiter des Orchesters, Irving Feldens, der Leiter der Schule, Ruben Werner Goldmeyer, und auch die Musiker Deutsch gesprochen wird.
Die Schule mit rund 1000 Schülern befindet sich im Süden von Brasilien, einer Region, in die Anfang des 19. Jahrhunderts zahlreiche deutsche Einwanderer kamen und hier eine neue Heimat fanden. Ruben Werner Goldmeyer erklärte dazu in einem sehr guten Deutsch, dass auch seine Familie aus Deutschland stammt und er nun schon in der vierten Generation in Brasilien wohnt. 1909 wurde die lutherische Schule in der 20.000 Einwohner zählenden Stadt Ivoti gegründet. An der Schule werden daher auch Erwachsene ausgebildet, um als Lehrer an evangelischen Schulen in Brasilien zu unterrichten. Neben der ersten Fremdsprache Englisch steht Deutsch als weitere Fremdsprache auf dem Lehrplan.

Neben der Vermittlung des Glaubens steht in der Schule aber die Musik im Vordergrund. So gibt es vier Chöre und vier Orchester, die in den brasilianischen Sommerferien (Dezember-Januar: vor ihren Abflug nach Deutschland hatten die musikalische Reisegruppe in ihrer Heimat auf der Südhalbkugel über 43 Grad) auf Tournee gehen.
Das in Scheinfeld anwesende Kammerorchester mit 12 Violinen, drei Violoncelli, zwei Bratschen, zwei großen Kontrabässen und einem Klavier stellte in seinem Programm sowohl klassische und zeitgenössische Musikstücke vor. Die Musiker  bestachen vor allem durch eine mitreißende Lebendigkeit, Spielfreude, großes Können, hervorragendes Miteinander und großer Ausdrucksfähigkeit, so dass es immer wieder große Beifallsstürme gab. In einem sehr differenzierten und engagierten Spiel waren Liedtitel wie „Blitz und Donner“ oder eine Komposition zum Karneval zu hören.
Die Schüler des Gymnasiums konnten dazu auch Fragen stellen und so berichtete der Orchesterleiter Irving Feldens, dass eigentlich nur einmal in der Woche gemeinsam geprobt wird, entweder am Freitagabend oder am Samstagmorgen. Die Schüler müssen aber mindestens ein bis drei Stunden selbst üben um so einen hohen Leistungsstand zu erreichen.

Der Leiter des Gymnasiums Scheinfeld, Alfred Munzert, zeigte sich erfreut darüber, dass die 20 Musiker auch hier ein Konzert durchführten, denn die einmonatige Tournee führt das Orchester u. a. auch nach Lissabon und Paris sowie nach Hamburg, München und Stuttgart. Er dankte den Musikern, den Orchesterleitern und der Schulleitung für das großartige Konzert und übergab Gastgeschenke. Über ein erneutes Konzert des brasilianischen Kammerorchesters in einem der nächsten Jahre würde man sich am Gymnasium Scheinfeld sehr freuen.

Rainer Fritsch, OStR

Who's Online

Aktuell sind 14 Gäste und keine Mitglieder online