Eltern, Schüler und Lehrer lesen Weltliteratur

Das Literaturgespräch über „Madame Bovary“ muss auch im Herbst 2020 entfallen

 

Kleiner Rückblick:

Bereits zum sechzehnten Mal trafen sich eifrige Leserinnen und Leser zum Literaturgespräch, dieses Mal in einem gemütlichen Zimmer im sogenannten Alten Hausmeisterhaus, das nun die Schulverwaltung beherbergt. Dort diskutierten wir am Abend des 7. November 2019 über Fjodor Dostojewskis opus magnum „Die Brüder Karamasow“. Dabei wurde deutlich, wie Dostojewskis Blick auch uns heutige Leser inspiriert in unserem Nachdenken über das Leben, den Staat, die Gesellschaft und die Kirche in unserer Zeit. Danach sollte es im Frühjahr 2020 mit Flauberts „Madame Bovary“ weitergehen … und dann im Herbst 2020 und nun …

… bleibt uns der große Trost, dass die Lektüre der Weltliteratur in Zeiten wie diesen hilft.

 

Ein Ausblick:

Wir hoffen, im Frühjahr 2021 unser Literaturgespräch wieder aufnehmen zu können:

Nach wie vor soll’s um „Madame Bovary“ gehen. Dieser französische Roman löste in den Jahren 1856 und 1857 einen Skandal aus. Seither sind etliche deutschsprachige Übersetzungen entstanden; der Roman ist als edle neuwertige Hardcover-Ausgabe ebenso verfügbar wie als supergünstige Secondhand-Taschenbuchausgabe.

Zum Literaturgespräch sind wie immer unsere Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 10, Eltern und Großeltern sowie Kolleginnen und Kollegen herzlich eingeladen! Alle Schülerinnen und Schüler, die ein Romanistik-Studium mit dem Hauptfach Französisch anstreben, haben bereits jetzt die Gelegenheit, eine der künftigen Pflichtlektüren kennenzulernen und deren Kenntnis im angenehmen Abendgespräch zu vertiefen. Nicht zuletzt der, in der Literatur- und Sozialwissenschaft gebräuchliche, Begriff des Bovarysme dürfte bei der Lektüre der „Madame Bovary“ anschaulich werden.

 

Für Ihre Fragen stehe ich wie immer gerne zur Verfügung.

 

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen

Ihr Peter Reus


 

Unsere bisherigen Literaturgespräche

 

  1. Lew Tolstoj: Krieg und Frieden (19. April 2012)
  2. Stendhal: Rot und Schwarz (18. Oktober 2012)
  3. Henry James: Bildnis einer Dame (11. April 2013)
  4. Iwan Turgenjew: Väter und Söhne (22. Oktober 2013)
  5. John Steinbeck: Die Straße der Ölsardinen [und ergänzend: Wonniger Donnerstag] (7. Mai 2014)
  6. Miguel de Cervantes: Don Quijote von der Mancha (11. November 2014)
  7. Giuseppe Tomasi di Lampedusa: Der Gattopardo (5. Mai 2015)
  8. Gabriel García-Márquez: Hundert Jahre Einsamkeit (23. November 2015)
  9. José Eca de Queiroz: Vetter Basilio (10. Mai 2016)
  10. Anthony Powell: Eine Frage der Erziehung [und ergänzend: Tendenz steigend] (9. November 2016)
  11. Charles Dickens: Oliver Twist (27. April 2017)
  12. August Strindberg: Das Rote Zimmer (7. November 2017)
  13. Colum McCann: Die große Welt (24. April 2018)
  14. Albert Camus: Die Pest (22. Oktober 2018)
  15. Fjodor Dostojewski: Die Brüder Karamasow. [Bücher 1 bis 6] (3. Juni 2019)
  16. Fjodor Dostojewski: Die Brüder Karamasow [Bücher 7 bis 12 und Epilog] (7. November 2019)

 

Ausblick:

  1. Gustave Flaubert: Madame Bovary (Frühjahr oder Herbst 2021 … coronabedingt: => Frühjahr 2021?)

 

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online