8. Scheinfelder Literaturtag 2021 (Online)

Sonja Kaiblinger liest für die 5. Klassen am Gymnasium Scheinfeld

23.04.2021 - Große Vorfreude herrschte bei den Schülerinnen und Schülern der 5. Jahrgangsstufe am Scheinfelder Gymnasium. Eine Autorenlesung ist immer etwas Besonderes: Sie bringt Abwechslung in den Schulalltag, man lernt die interessanten Menschen hinter den Büchern ein wenig kennen und im besten Fall hat man danach auch neues, spannendes Lesefutter.


© Sibylle Ortner

Und die Hoffnungen waren berechtigt, denn die Schülerinnen und Schüler erwartete mit der österreichischen Kinder- Jungendbuchautorin Sonja Kaiblinger eine sympathische und zugewandte Erzählerin, die lebendig vortrug und die Kinder mit spannenden Passagen aus dem 1. Band der „Scary Harry“-Reihe fesselte. Die Lesung wurde in diesem Jahr über ein Videokonferenzsystem aus dem heimischen Wohnzimmer der Schriftstellerin direkt zu den Schülerinnen und Schülern im Distanzunterricht übertragen. Die Autorin kam also buchstäblich zu den Kindern nach Hause.

Die Schülerinnen und Schüler erlebten in den Lesestellen eine gruselige Szene in einem nächtlichen Radieschenbeet, lernten eine quasselnde Halbgeister-Fledermaus kennen und wurden Zeugen einer spannenden Konfrontation der Hauptfigur mit einem Sensenmann, der verschlissene Turnschuhe trägt und Gurkengläser transportiert.

Auf kindgerechte Art gibt die Autorin in den Bänden eine phantasievolle Erklärung für das große Geheimnis der Seelenwanderung ins Jenseits und erzählt humorig und mit viel Liebe zum skurrilen Detail eine Reihe von spannenden Abenteuern. Die sehr gelungenen Illustrationen tragen zur Veranschaulichung bei und dienten bei der Lesung als Anlass, mit der Autorin ins Gespräch zu kommen.

Die Erzählfreude Sonja Kaiblingers sprang auch auf die Schülerinnen und Schüler über, die in Wortbeiträgen Vermutungen über den Handlungsverlauf anstellten und über die Figuren spekulierten.

Nach der Lesung wurden die Fragen der Schülerinnen und Schüler, die sich auf die Handlung der Geschichte, vor allem aber auf das Schreiben und das Leben als Schriftstellerin bezogen, beantwortet. Sie erfuhren, dass es sechs Monate dauerte, den ersten Band der Reihe zu schreiben, dass Sonja Kaiblinger schon in sehr jungen Jahren mit dem Schreiben begonnen und dieses Hobby dann vor zehn Jahren zum Beruf gemacht hat und Autorinnen und Autoren wie Astrid Lindgren und Thomas Brezina als Vorbilder sieht. Auch über ihre Inspirationen für die „Scary Harry“-Reihe verriet die Autorin den Kindern einige Geheimnisse.

Den Organisatoren dieser sehr gelungenen Lesung, allen voran Herrn Herbolzheimer von der Kreisbücherei Scheinfeld und StD Peter Reus vom Gymnasium Scheinfeld gilt besonderer Dank und natürlich auch der Stadt Scheinfeld, die das Ereignis hauptsächlich finanzierte.

Ralf Arndt, OStR

Aktuell sind 119 Gäste und keine Mitglieder online