Scheinfelder Gymnasiasten skypen mit dem Landesbischof

Vom 30.10. – 08.11.13 fand in Busan in Südkorea die Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) unter dem Motto „Gott des Lebens, weise uns den Weg zu Gerechtigkeit und Frieden“ statt. Heinrich Bedford-Strohm, der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayonet war Teil der 15köpfigen Delegation der Evangelischen Kirche in Deutschland und suchte per Internet-Video-Telefonie den Kontakt mit jungen Leuten in der Heimat. Durch Vermittlung von Pfarrer Ulrich Bauer-Marks (Kleinweisach) kamen vier Scheinfelder Gymnasiasten (Dominik G., Anna L., Constantin L. und Lea M.) zusammen mit ihrem Religionslehrer StD Wolfram Schröttel zu einem Skype-Gespräch mit dem Bischof.

Kurz vor 12.00 Uhr (Ortszeit: 20.00 Uhr) am 05.11. war es soweit: Bestens gelaunt stellte sich Bedford-Strohm den Fragen der jungen Leute zum Thema „Einheit der Kirchen weltweit“: Warum ist im ÖRK die größte christliche Kirche, die römisch-katholische, nicht vertreten? Sind politische Themen dem ÖRK wichtiger als religiöse und was kann er in diesem Bereich bewirken? Sind die 349 Mitgliedskirchen des ÖRK wirklich so einig oder wo gibt es Differenzen? Was versteht man eigentlich genau unter Gerechtigkeit und wie will der ÖRK diese befördern?

Über zehn Minuten stand der Bischof den jungen Leuten Rede und Antwort, ehe er wieder zur Diskussion aufs Podium eilte. Ob er wohl die Einladung in „unsere kleine Stadt“, die Lea aussprach, annehmen wird? Das Gespräch kann man auf der Homepage der Landeskirche (bayern-evangelisch.de) und im Netz anschauen.

Who's Online

Aktuell sind 58 Gäste und keine Mitglieder online